Neueste Artikel

Zimmer frei für Bewohner*in mit Hilfebedarf

Zum 1. Januar gibt es in einer unserer inklusiven WGs ein freies Zimmer – bevorzugt für eine junge Frau mit leichter geistiger Behinderung.

In der WG leben 5 Menschen mit Behinderung zusammen mit 4 Studierenden in einer echten Gemeinschaft zusammen. Das Zimmer hat etwa 22 m² und ein eigenes Bad. Die WG ist ca. 400m² groß und sehr komfortabel. Die Wohngemeinschaft entscheidet selbst, wer in die WG einzieht.

Unser Verein unterstützt die WG bei der Auswahl. Die Hilfeleistungen (Assistenz, päd. Fachleistung, Pflege…) erbringt inklusiv wohnen Köln e.V. im Rahmen der ambulanten Betreuung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns einfach eine Email an:

1. Preis der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft

Die DHG – Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft e.V. – verleiht vier Preise an innovative Projekte für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und komplexem Unterstützungsbedarf. Der erste Preis geht an unseren Verein!

Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns ganz herzlich bei der Jury! Die Preisverleihung fand im Oktober in Köln statt, mit einer Laudatio von Rudi Sack, Vorstand der DHG und Geschäftsführer von Gemeinsam leben lernen e.V. aus München. Den Preis erhalten wir für die Realisierung unseres Kölner Hauses sowie für das Weitertragen der Idee, unter anderem als Gründungsmitglied und Kooperationspartner von WOHN:SINN – Bündnis für inklusives Wohnen, und als Ideengeber für inklusive Wohnformen deutschlandweit, wie beispielsweise das Wohnprojekt von inklusiv wohnen Aachen e.V. 

Preisverleihung am 15. Oktober in Köln / Foto: Stephanie Broch

 

Aus der Pressemeldung der DHG:

Mit dem DHG-Preis werden seit 2008 regelmäßig hervorragende und innovative Ansätze in der Behindertenhilfe ausgezeichnet. Die aktuelle Preisausschreibung aus 2020 greift einen zentralen Grundsatz des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auf: Wie kann Personenorientierung konkret werden? Gesucht wurden gute innovative Beispiele, in denen Unterstützungsarrangements nahe an den persönlichen Vorstellungen und gemeinsam mit den betroffenen Menschen mit Behinderung entwickelt werden. Die Projekte sollten dazu beitragen, dass dabei die individuellen Bedürfnisse und Interessen insbesondere von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und komplexem Unterstützungsbedarf in einzelnen Lebensbereichen Wirklichkeit werden.

Die Ausschreibung wurde  koordiniert durch den stellvertretenden DHG-Vorsitzenden, Prof. Dr. Friedrich Dieckmann (Münster). Entschieden hat eine 5-köpfige Jury mit Prof. Dr. Iris Beck (Hamburg), Prof. Dr. Jürgen Armbruster, (Stuttgart), Prof. Dr. Peter Zentel (Heidelberg), Heinz Becker (Bremen) und Carolin Emrich (Bremen).

Beworben haben sich 20 Projekte aus sehr unterschiedlichen Kontexten: Assistenz, Beratung, Therapie, Wohnen, Beschäftigung, Sport, Gesundheit, Kultur, Freizeit. Die Jury hat sich für einen ersten Preis und drei zweite Preise entschieden. Der erste Preis ist mit 1.500 € dotiert.

Glückwünsche vom Vorstand des inklusiv wohnen Aachen e.V, Foto: Stephanie Broch 

 

Freies Zimmer / Appartement für Studierende

Hast du Lust in einer inklusiven Wohngemeinschaft zu leben?

Wir haben einen freien Platz in einer unserer inklusiven WGs (ab Augst) und ein freies Appartement (ca. 38m²)

Im inklusiven Haus wohnst du in einer bunten Gemeinschaft und kannst wertvolle Erfahrungen sammeln. Du solltest etwas Lust und Zeit mitbringen, dich in die Gemeinschaft einzubringen. An einem Tag in der Woche und einem Wochenende im Monat hilfst du deinen Mitbewohner*innen mit Behinderung und wohnst dafür praktisch mietfrei.

Interessiert? Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Bitte sende einen Lebenslauf und ein Anschreiben an:

 

 

Stammtisch inklusiv wohnen am 20. Oktober

Nach einer längeren Corona-Pause kann unser Stammtisch „inklusiv wohnen“ endlich wieder stattfinden! Wir freuen uns sehr darauf und laden Sie dazu ein, dabei zu sein (unter Berücksichtigung der dann aktuellen Corona-Bestimmungen). Der Termin ist am:

  • Mittwoch, den 20.Oktober ab 19:00 Uhr

Bitte melden Sie sich per Email an, damit wir besser planen können:  . Den Ort geben wir noch bekannt.

Der Stammtisch ist ein lockeres Treffen in der Kölner Südstadt oder im inklusiven Haus, zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch. Michaela Mucke und Christiane Strohecker leiten den Stammtisch im Wechsel und berichten über die Entwicklung von Wohnprojekten, aus den Wohngemeinschaften und dem inklusiven Haus.

Jetzt anmelden: Fortbildung „inklusiv wohnen“

Workshop inklusiv wohnen, Paritätischen Akademie NRW

Inklusiv wohnen ist eine neue und zukunftsorientierte Wohnform mit vielen Vorteilen für alle Beteiligten. Welche Modelle gibt es bereits? Wie funktioniert das Miteinander? Und wie lässt sich ein solches Projekt realisieren und finanzieren? Christiane Strohecker, Mit-Initiatorin und Geschäftsführerin von inklusiv wohnen Köln e.V. präsentiert erfolgreiche Wohnprojekte und gibt Antworten auf Ihre Fragen rund ums inklusive Wohnen. Die nächsten Termine sind:

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Webseite der Paritätischen Akademie NRW.

 

Endlich geimpft!

Wir freuen uns sehr über die Impfung gegen Covid-19, die endlich stattgefunden hat bei uns im inklusiven Haus, nachdem sie 2x von der Kassenärztlichen Vereinigung abgesagt wurde.

Unser Dank gilt unserem leitenden Impfarzt Dr. Zastrow und Anke Bruns vom WDR. Frau Bruns hat mit ihrem Team einen tollen Beitrag für die Lokalzeit gedreht, der am 17. März gesendet wurde. Sehen Sie selbst… (Film ab – ab sec. 12)

Kooperation mit WOHN:SINN – Bündnis für inklusives Wohnen e.V.

Kooperation von inklusiv wohnen Köln e.V. und der Regionalstelle West von WOHN:SINN

Im November feierte WOHN:SINN – Bündnis für inklusives Wohnen e.V., den digitalen Auftakt für ein fünfjähriges Projekt, dass die Wohnsituation von Menschen mit Behinderungen in Deutschland nachhaltig verändern soll. Ein wichtiger Teil des Projektes sind vier Regionalstellen, die jeweils in Kooperation mit einem inklusiven Wohnprojekt vor Ort realisiert werden.

Inklusiv wohnen Köln e.V. ist Partner für die Regionalstelle West und stellt in diesem Zusammenhang ein Büro kostenfrei zur Verfügung. Geleitet wird die Regionalstelle von Christiane Strohecker, die auch gleichzeitig Mit-Initiatorin und Geschäftsführerin des Kölner Vereins ist. Im Rahmen ihrer WOHN:SINN-Tätigkeit wird sie Privat-Initiativen sowie Organisationen der Behindertenhilfe und der Wohnwirtschaft bei der Planung und Umsetzung inklusiver Wohnformen unterstützen, und zwar in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz

Auch inklusiv wohnen Köln e.V. unterstützt weiterhin Interessierte bei der Umsetzung ihrer Ideen zum inklusiven Wohnen mit Beratung, einem Stammtisch, Vernetzung und Projektbegleitung – vor allem im Großraum Köln. Unter anderem bietet Mit-Initiatorin Michaela Mucke eine persönliche Beratung von Betroffenen und Angehörigen an.

Inklusiv wohnen Köln e.V. gehört zudem zu den Gründungsmitgliedern von WOHN:SINN. Das deutschlandweite Bündnis ist ein Zusammenschluss von inklusiven Wohnprojekten, Forschungsinstitutionen, Anbietern der Behindertenhilfe, Stiftungen, Unternehmen der Wohnwirtschaft, Interessenverbänden, Inklusionsaktivist*innen und vielen anderen Engagierte im deutschsprachigen Raum. Der Verein wurde 2018 aufbauend auf dem bundesweiten Netzwerk gegründet, das sich über die Onlineplattform WOHN:SINN (www.wohnsinn.org) gefunden hatte. Die Arbeit von WOHN:SINN wird finanziell unterstützt von der Aktion Mensch Stiftung, Scout24-Gründer und Business-Angel Joachim Schoss, der GWM Wohnungsgesellschaft, der Kämpgen-Stiftung, der Dr.-Franz-Stüsser-Stiftung, der Stiftung Trias und den Fördermitgliedern des Vereins.

 

LVR fördert inklusive Bauprojekte

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert weiterhin mit der Vergabe von Zuschüssen auch den Bau inklusiver Wohnprojekte, in denen Menschen mit und ohne Behinderung unter einem Dach gemeinsam nachbarschaftlich wohnen und leben können.

Wer und was wird gefördert?

Gefördert werden Bauprojekte mit inklusivem Charakter. Diese Anforderung gilt als erfüllt, wenn mindestens 30 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner Menschen mit Behinderung sind. Damit sind Menschen mit wesentlichen Behinderungen gemeint, die leistungsberechtigt sind im Sinne der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, entsprechend den Regelungen im Sozialgesetzbuch XII bzw. ab dem 1.1.2020 im Sozialgesetzbuch IX, zweiter Teil.

Antragsberechtigt sind natürliche ebenso wie juristische Personen, also zum Beispiel Investoren, Baugesellschaften, aber auch Eltern und Selbsthilfe-Verbände.

Welche Förderung ist möglich?

Insgesamt stellt der LVR pro Jahr zwei Millionen Euro an Zuschüssen für inklusive Bauprojekte zur Verfügung. Pro Projekt können bis zu 10 Prozent der anerkennungsfähigen Baukosten gefördert werden, maximal 200.000 Euro pro Projekt. Wenn alle Projekte die Höchstförderung in Anspruch nehmen, können damit im Jahr zehn inklusive Bauprojekte im Rheinland einen LVR-Zuschuss erhalten.

Die anerkennungsfähigen Baukosten setzen sich zusammen aus den Kosten für Bauwerk und Baukonstruktion, Außenanlagen und Baunebenkosten (wie z.B. Architekten- oder Ingenieurleistung). Der Grundstückskauf und die Erschließung sind nicht förderfähig. Die Details zu den förderfähigen Kostengruppen nach DIN 276 enthalten die Förderrichtlinien.

Mehr Informationen: LVR-Bauförderung

 

 

Mitbewohner*innen für neue inklusive WG gesucht

Wer hat Interesse an der Gründung einer neuen inklusiven Wohngemeinschaft in Köln?

Eltern und ihre Kinder mit Behinderung suchen Mitstreiter, die dabei helfen eine inklusive „4-plus-4-WG“ zu gründen. Inklusiv wohnen Köln e.V. unterstützt die Familien bei der Projektentwicklung.

Die Wohnung ist wahrscheinlich nicht barrierefrei und deshalb für Rollstuhlfahrer voraussichtlich nicht geeignet. Mehr Informationen bietet der Flyer. Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an Philipp und Iris Toussaint .

5 plus 4 neu 12-2020

inklusives Haus für Aachen, nach Kölner Vorbild

In Aachen wird 2022 ein inklusives Haus nach dem Vorbild unseres Hauses entstehen, der Bauantrag wurde bereits abgegeben. Wir freuen uns, dass wir zur Entstehung des Hauses mit Beratung und Projektbegleitung beitragen konnten. Der Trägerverein heiß übrigens inklusiv wohnen Aachen e.V.  und ist aus dem Verein zwischen uns e.V. entstanden. Im Aachener Projekt werden auch Menschen mit Behinderung zusammen mit Studierenden in zwei großen Wohngemeinschaften leben.

Weiterführende Information zum Aachener Projekt

 

Heilerziehungspfleger/in für inklusive WG gesucht

Wir suchen  zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Heilerziehungspfleger*in für inklusive WG (50%)

 Sie arbeiten in einer unserer Wohngemeinschaften, in denen Menschen mit Behinderung und Studierende in echter Gemeinschaft zusammenleben. Die Betreuung der Bewohner mit Unterstützungsbedarf erfolgt ambulant betreut nach einem neuartigen Konzept.

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung der Bewohner*innen im Alltag, auch bei der Pflege
  • Individuelle Förderung und Begleitung der Bewohner*innen
  • Anleitung der Studierenden
  • Förderung der Inklusion in den Wohngemeinschaften
  • Integration in den Sozialraum

Wir bieten eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem landesweit einmaligen Projekt, ein angemessenes Gehalt und einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Sie bringen mit:

  • Einen Abschluss als Heilerziehungspfleger/in oder Heilpädagoge/in
  • Berufserfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • Freude am Umgang mit jungen Menschen
  • Flexibilität
  • Offenheit für inklusive Konzepte

Sie fühlen sich angesprochen? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an: .

 

 

Großer Andrang beim Tag der offenen Tür

Am 5. Oktober 2019 feierten wir den 2. Geburtstag des inklusiven Hauses mit einem Tag der offenen Tür. Rund 100 Interessierte aus ganz Deutschland – und sogar Luxemburg – kamen, um sich das Haus und die Wohngemeinschaften anzuschauen. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserem Projekt!

Wenn Sie mehr wissen möchten über inklusives wohnen senden Sie uns gerne eine Email an: Den nächsten Tag der offenen Tür gibt es voraussichtlich im Oktober 2020.