Allgemein
Schreibe einen Kommentar

1. Preis der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft

Die DHG – Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft e.V. – verleiht vier Preise an innovative Projekte für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und komplexem Unterstützungsbedarf. Der erste Preis geht an unseren Verein!

Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns ganz herzlich bei der Jury! Die Preisverleihung fand im Oktober in Köln statt, mit einer Laudatio von Rudi Sack, Vorstand der DHG und Geschäftsführer von Gemeinsam leben lernen e.V. aus München. Den Preis erhalten wir für die Realisierung unseres Kölner Hauses sowie für das Weitertragen der Idee, unter anderem als Gründungsmitglied und Kooperationspartner von WOHN:SINN – Bündnis für inklusives Wohnen, und als Ideengeber für inklusive Wohnformen deutschlandweit, wie beispielsweise das Wohnprojekt von inklusiv wohnen Aachen e.V. 

Preisverleihung am 15. Oktober in Köln / Foto: Stephanie Broch

 

Aus der Pressemeldung der DHG:

Mit dem DHG-Preis werden seit 2008 regelmäßig hervorragende und innovative Ansätze in der Behindertenhilfe ausgezeichnet. Die aktuelle Preisausschreibung aus 2020 greift einen zentralen Grundsatz des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auf: Wie kann Personenorientierung konkret werden? Gesucht wurden gute innovative Beispiele, in denen Unterstützungsarrangements nahe an den persönlichen Vorstellungen und gemeinsam mit den betroffenen Menschen mit Behinderung entwickelt werden. Die Projekte sollten dazu beitragen, dass dabei die individuellen Bedürfnisse und Interessen insbesondere von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und komplexem Unterstützungsbedarf in einzelnen Lebensbereichen Wirklichkeit werden.

Die Ausschreibung wurde  koordiniert durch den stellvertretenden DHG-Vorsitzenden, Prof. Dr. Friedrich Dieckmann (Münster). Entschieden hat eine 5-köpfige Jury mit Prof. Dr. Iris Beck (Hamburg), Prof. Dr. Jürgen Armbruster, (Stuttgart), Prof. Dr. Peter Zentel (Heidelberg), Heinz Becker (Bremen) und Carolin Emrich (Bremen).

Beworben haben sich 20 Projekte aus sehr unterschiedlichen Kontexten: Assistenz, Beratung, Therapie, Wohnen, Beschäftigung, Sport, Gesundheit, Kultur, Freizeit. Die Jury hat sich für einen ersten Preis und drei zweite Preise entschieden. Der erste Preis ist mit 1.500 € dotiert.

Zur Pressemitteilung des Paritätischen

 

Glückwünsche vom Vorstand des inklusiv wohnen Aachen e.V, Foto: Stephanie Broch